Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Herzlich willkommen, bienvenue, bienvenido...

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen das Team der Fachdidaktik Französisch und Spanisch vorstellen und Ihnen einen Überblick und Informationen geben, die Ihnen das Studium und das Leben an der Universität erleichtern sollen.

Aktuelles

Whiteboardschulungen für Französisch- und Spanischstudierende mit Lehramtsoption

Im kommenden Sommersemester wird unser Coach Nick Kriese Schulungen am digitalen Whiteboard anbieten. Nachfolgend alle weiteren Informationen:

Digitale Medien nehmen eine zunehmend wichtige Rolle im modernen Fremdsprachenunterricht ein. Schon jetzt sind viele Klassenräume mit Interaktiven Whiteboards ausgestattet, Tendenz steigend. Umso wichtiger ist es also für angehende Lehrkräfte, sich bereits früh mit diesem Medium auseinanderzusetzen. Die Schulung soll Lehramtsstudierenden der Fächer Französisch und Spanisch eine Einführung in das Technik- und Materialangebot geben und eine Auswahl an Tools verschiedener Anbieter und Medien (z.B. auch der Schulbuchverlage) bieten. In diesem Rahmen sollen auch eigene Ideen für den praktischen Umgang mit Whiteboards sowie die damit verbundene Erstellung eigener Materialien entstehen.

Nach Absolvierung der Schulung, die insgesamt vier Stunden dauert, erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat, das u.a. für eine Bewerbung zum Referendariat genutzt werden kann.

Zur Auswahl stehen die folgenden Termine:

Montag, 06.05.2019 10h – 14h 
Dienstag, 21.05.2019 09h – 13h 
Mittwoch, 15.05.2019 12h – 16h 
Mittwoch, 19.06.2019 14h – 18h 
Donnerstag, 30.05.2019 12h – 16h 
Donnerstag, 13.06.2019 14h – 18h 
Freitag, 07.06.2019 10h – 14h 
Freitag, 24.05.2019 10h – 14h.

Hier können sich Interessierte für eine Whiteboardschulung anmelden: 

Die Schulungen finden jeweils in der Projektbibliothek statt (GW2, B 3230).

Bei eventuellen Rückfragen steht Nick Kriese per Mail zur Verfügung.

Vortrag von Prof. Dr. Georg Hans Neuweg, Johannes Kepler Universität Linz, Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Datum: 07.02.2019 – Uhrzeit: 09.30h – 12.00h –  Ort: GW2 A 3570

Der Vortrag systematisiert Modellvorstellungen zum Zusammenhang zwischen dem Wissen und dem Können von Lehrpersonen. Ausgehend von der These, dass allen Relationierungsfiguren Plausibilitätsmomente innewohnen, wird abschließend eine Variante ihrer Orchestrierung zu einem lehrerbildungsdidaktischen Konzept vorgestellt. 

Vortrag von Prof. Dr. Daniela Caspari, Freie Universität Berlin, Didaktik der romanischen Sprachen

Datum: 08.03.2019 – Uhrzeit: 09.30h – 11.00h – Ort: GW2, B 3230

Frau Caspari hält einen Vortrag über die Fremdsprachendidaktik als Wissenschaft und Ausbildungsdisziplin, in dessen Rahmen vor allen Dingen folgende Fragen geklärt werden sollen: Was macht Fachdidaktik als Fach aus? Welche Inhalte stehen im Vordergrund? In welchem Verhältnis stehen Fachdidaktik und Fachwissenschaft zueinander?

 

Call for Paper zum DGFF Kongress 2019 in Würzburg

Ab sofort können Paper eingereicht werden. Mehr Informationen sind hier  vorzufinden. 

Einladung zu einem Gastvortrag von Prof. Dr. Patricia Martínez Álvarez (Columbia University, New York)

Die Einladung ist hier einzusehen.

Pressemitteilung „Erasmus+ Projekt zum Erwerb berufsbezogener Deutschkenntnisse“

Die Pressemitteilung ist hier einzusehen.

Das fachspezifische e-Portfolio der Didaktik der romanischen Sprachen


Nach Schön (1983) besteht eine zentrale Aufgabe der Lehrerinnen- und Lehrerbildung darin, angehende Lehrkräfte in ihrem Werden zu reflektierten Praktikern zu unterstützen. Dabei unterscheidet sich professionsbezogene Reflexion vom alltäglichen Nachdenken über das eigene Handeln vor allem dadurch, dass sie kriteriengeleitet und handlungsbezogen sein sollte (vgl. Barsch & Glutsch 2016: 54). Die systematische Gestaltung von Reflexionsgelegenheiten bietet einen möglichen Ansatz, der Forderung nach reflektierter Praxis gerecht zu werden. Das phasenübergreifende e-Portfolio der Didaktik der romanischen Sprachen, das an die Praxisphasen im Lehramtsstudium geknüpft ist, verfolgt daher das Ziel, fachspezifische Reflexionskompetenz von Spanisch- und Französischstudierenden zu fördern. Dazu werden komplexe Lernaufgaben im Rahmen des e-Portfolios genutzt, die auf eine systematische Relationierung von fachlichem Wissen und Handeln abzielen. Mehr zum Projekt.

Weiterlesen →

Gute geisteswissenschaftliche Lehre (Lehre hoch n)


Was ist eigentlich „gute Lehre“ in den Geisteswissenschaften? Mit dieser Frage hat sich das Fachprogramm 2017 der Lehre hoch n –Communityauseinandergesetzt, zu der auch Prof. Dr. Andreas Grünewald und Georgia Gödecke gehören.Im Rahmen intensiver Netzwerktreffen stellte sich daran anknüpfend die Frage, wie man die Ergebnisse des gemeinsamen Austauschs abbilden könne, zumal es deutlich leichter ist, „Lehre“ im Allgemeinen zu visualisieren, aber „gute geisteswissenschaftliche Lehre“? Dafür gibt es kein direktes Bild.
Gemeinsam versuchten sich die Teilnehmer*innen des Netzwerks daraufhin an der Erstellung eines Films, der die gemeinsame Arbeit widerspiegeln sollte. Das Filmskript wurde „rasterartig“ erstellt, indem die einzelnen Ideen der Teilnehmer*innen in die Szenen mit eingebaut wurden, ohne das tragende Narrativ zu ändern.

Artikel zum Fremdsprachentag 2018

Da fehlen die Worte – Gastkommentar im Weserkurier

Digitales Lernen – Forschend Studieren

Die Karin und Heinz-Otto Peitgen Stiftung fördert das Projekt Digitales Lernen – Forschend Studieren  im Arbeitsbereich Didaktik der romanischen Sprachen. Die Studierenden entwickeln eigene eBooks bzw. eigene mediengestützte Unterrichtsszenarien auf dem Tablet und setzen diese im Rahmen schulischer Praktika um. Sie evaluieren den Einsatz und reflektieren den Ertrag. Die Erkenntnisse fließen in die Weiterentwicklung mediengestützter Anwendungsszenarien ein. Weiterlesen →